Schäden im Wald vermeiden

Finden Sie hier wichtige Informationen dazu, wie Sie Schäden im Wald vermeiden können.

Goldenes Sonnenlicht fällt in einen Wald - Schäden im Wald vermeiden

Um Schäden in Ihrem Wald zu vermeiden, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Manche Methoden richten sich direkt gegen bestimmte Gruppen von Schädlingen, während andere allgemein stabilisierend auf Ihren Wald wirken. Zu den allgemein wirksamen Faktoren gehören:

Waldpflege

Ein wichtiges Mittel, um Wälder zu stabilisieren und so widerstandsfähiger gegen diverse Risiken zu gestalten, ist die Waldpflege. Im Rahmen der Waldpflege werden kranke und qualitativ schlechte Bäume entnommen, um gesunde und qualitativ hochwertige Bäume zu fördern. Durch die sinkende Konkurrenz zwischen den Bäumen, werden die verbliebenen Bäume stärker und können vielen Gefahren besser widerstehen. Das hilft besonders, um Sturmschäden oder Gefahren durch Nassschnee vorzubeugen, ist aber auch sinnvoll, um Schäden durch Pilze oder Insekten zu vermeiden oder zumindest abzumildern.

Baumartenwahl

Ähnlich wichtig ist die Auswahl geeigneter Baumarten. Nicht jede Baumart kommt mit jedem Boden und jedem Klima zurecht. Indem Sie Baumarten auswählen, die möglichst gut an die Bedingungen in Ihrem Wald angepasst sind, können Sie viele Schäden vermeiden. Denn wenn die Bäume nicht mit dem Boden oder dem Klima zurecht kommen, schwächt sie das und sie werden besonders anfällig für schädliche Insekten und Pilze. Auf die Anfälligkeit gegenüber Stürmen trifft dies ebenso zu.

Ein vielfältiger Mischwald - Schäden im Wald vermeiden
Durch die richtige Baumartenwahl und eine vielfältige Mischwaldstruktur werden Wälder in Zukunft deutlich stabiler.

Natürliche Vielfalt

Auch Vielfalt kann helfen, einen Wald stabiler zu machen. Wenn verschiedene Baumarten nebeneinander in einem Wald wachsen, können auch mehr verschiedene Pflanzen und Pilze, sowie Insekten, Vögel und andere Tierarten in diesem Wald leben. Wenn sich das Ökosystem im ökologischen Gleichgewicht befindet, werden schädliche Insekten und Pilze auf natürlichem Wege durch Gegenspieler und Konkurrenten in Schach gehalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass verschiedene Baumarten unterschiedlich stark von schädlichen Einflüssen betroffen sind. Häufig werden nur einzelne Baumarten in Mitleidenschaft gezogen, während andere nicht oder nur in geringem Maße betroffen sind. Auch der Erhalt von Totholz und Bäumen mit Spechthöhlen, die Anlage von Nistkästen für Vögel und naturnahen Waldrändern können dabei helfen, natürliche Vielfalt zu fördern. Bei Interesse lesen Sie auch die entsprechenden Artikel in der Rubrik Naturschutz im Wald.

Schäden durch Insekten vermeiden

Jedes Insekt ist anders und deshalb gibt es auch verschiedene vorbeugende Strategien für unterschiedliche Insekten. Kommt es trotz eventueller präventiver Maßnahmen zu einer Massenvermehrung, hilft häufig nur noch der Einsatz von Insektiziden. Deren Einsatz ist umstritten. Tatsächlich gelten in Deutschland besonders im Wald sehr hohe Umweltverträglichkeitsstandards, die negative Folgen von Pflanzenschutzmaßnahmen in Grenzen halten sollen. Die Alternative ist in vielen Fällen der Verlust der Waldbestände, so dass der Verzicht auf Insektizide gut abgewogen werden muss.

Eine neuartige Methode, die sich in den letzten Jahren etabliert hat, ist der Einsatz von spezialisierten Bakterien gegen Insekten. Sie sind umweltschonender als Insektizide, der Umgang mit ihnen ist aber deutlich komplizierter und ihre Anwendung etwas teurer.

Schäden durch den Borkenkäfer vermeiden

Besonders in Fichtenbeständen ist es wichtig, regelmäßig zu kontrollieren, ob ein Borkenkäferbefall auftritt. Die Borkenkäfer der Fichte verursachen schwere Schäden, die sich mit relativ einfachen Mitteln verhindern lassen, wenn der Befall rechtzeitig erkannt wird. Man erkennt einen Borkenkäferbefall an kleinen Löchern in den Bäumen, aus denen Harz fließt oder das sogenannte Bohrmehl rieselt. Es kann hell- oder dunkelbraun sein und sammelt sich am Fuß des betroffenen Baumes. Solange aus allen Löchern Harz fließt, ist der Baum dabei, sich zu verteidigen. Tritt aber vermehrt Bohrmehl aus, hat der Baum vermutlich den Kampf verloren. Später finden sich Spechte an solchen Bäumen ein. Sie schlagen die Rinde großflächig ab, um die saftigen Käferlarven zu verspeisen.

Ein Borkenkäfer frisst sich durch die Rinde eines Baumes - Schädliche Insekten im Wald
Borkenkäfer legen Fraßgänge unter der Rinde an, um dort anschließend ihre Eier abzulegen.

Finden sich solche Anzeichen, sollten die aktuell befallenen Bäume zügig gefällt und aus dem Wald entfernt werden. Es kann auch reichen, die Bäume vor Ort zu schälen – also ihre Rinde zu entfernen – oder zu häckseln, wenn die Käferlarven unter der Rinde noch weiß, also relativ jung sind. Wenn sie bereits braun werden sollte das Holz in jedem Fall aus dem Wald geschafft werden oder mit Gift behandelt werden, um die Käfer am ausfliegen zu hindern. Heute gibt es spezielle mit Gift behandelte Netze, die man über einen Holzstapel legen kann. Dabei wird weniger schädliches Gift an die Umwelt abgegeben, als bei einer direkten Behandlung des Holzes.

Wie Sie mit schädlichen Pilzen umgehen können

Früher wurden Pilze, ähnlich wie auch die Insekten, mit Giften bekämpft. Heute ist das nicht nur unerwünscht sondern verboten. Mittlerweile gibt es keine Gifte mehr, die für die Anwendung gegen Pilze im Wald zugelassen sind. Sie sollten sich also die zuvor erwähnten allgemein stabilisierenden Maßnahmen zu Herzen nehmen. Im Schadensfall können Sie nur noch hoffen, dass nicht zu viele Bäume betroffen sein werden. Ist ein Pilzschaden eingetreten, können Sie sich dann noch erkundigen, ob der Pilz, der den Schaden verursacht hat, nur bestimmte Bäume befällt. Sie könnten in diesem Fall eine andere Baumart beimischen, der der Pilz nichts anhaben kann. In seltenen Fällen wird empfohlen, betroffene Bäume zu entfernen, da sich die meisten Pilze aber über ihre unterirdisches Geflecht und die Sporen unbemerkt über viele Kilometer verbreiten können, können Pilze dadurch meistens nicht erfolgreich bekämpft werden. Wenn der Wald aus Bäumen besteht, die an das lokale Klima angepasst sind, ist eine Bekämpfung von Pilzen aber in der Regel auch nicht nötig.

Pilze an einem verrottenden Baumstumpf - Schädliche Pilze im Wald
Viele Pilze können erhebliche Schäden an Bäumen hervorrufen.